Der Mensch im Mittelpunkt

Geschichte

München - Bogenhausen

Seit 1957 sind die Dr. Lubos Kliniken Bogenhausen (ehemals Chirurgische Klinik München-Bogenhausen) eine feste Größe in der Münchner Krankenhaus-Landschaft. Damals als Chirurgische Klinik Stanischeff gegründet, wurden sie im Jahr 1973 offiziell in den öffentlichen Bayerischen Krankenhausversorgungsplan aufgenommen.

Im Jahr 2001 übernahm Dr. med. Winfried Lubos die Kliniken. Er setzte sein klar fokussiertes Ziel der medizinischen Exzellenz und Spezialisierung erfolgreich um.

Seitdem gehören die Dr. Lubos Kliniken Bogenhausen zu den führenden Kliniken Deutschlands und stehen für medizinische Exzellenz, höchste Spezialisierung und Innovationsführerschaft.

  • 1957: Gegründet unter dem Namen Chirurgische Klinik Stanischeff
  • 1973: Aufnahme in den öffentlichen Bayerischen Krankenhaus­ver­sorgungs­plan mit 65 Betten und Haupt­abteilungen der Viszeral- und Knochen­chirurgie
  • 1997: Gründung des Transgenderzentrums
  • 2001: Übernahme durch Herrn Dr. med. Winfried Lubos und Umbenennung in Chirurgische Klinik München-Bogenhausen
  • 2003–2007: Komplette bauliche Sanierung der Klinik und Neubau des OP-Traktes, der Funktionsräume, des Verwaltungstraktes, der Technikräume inklusive der Zentralsterilisation und den öffentlichen Patientenräumen
  • 2005: Übernahme der Frauenklinik Bogenhausen durch Dr. med. Winfried Lubos und Eingliederung der Urologischen und Gynäkologischen Hauptabteilungen in die Chirurgische Klinik München-Bogenhausen, sowie eine Ausweitung auf 90 Betten
  • 2005: Gründung des Beckenbodenzentrums München
  • 2006: Gründung des Adipositaszentrums München
  • 2006: Erstzertifizierung des Umweltmanagementsystems der Klinik durch die Stadt München
  • 2007: Erstzertifizierung des Beckenboden Zentrums München durch die Deutsche Kontinenz Gesellschaft e. V. als Kontinenz- und Beckenboden-Zentrum
  • 2010: Erstzertifizierung der Klinik durch die Dekra nach DIN ISO 9001:2008
  • 2013: Erweiterung des OP-Traktes
  • 2015: Gründung des EndoProthetikZentrums München
  • 2016: Erstzertifizierung des EndoProthetikZentrums durch Endocert
  • 2016: Zertifizierung des Umweltmanagementsystems durch Ökoprofit Energie München 2015/16
  • 2017: Aufnahme des Fachbereiches Orthopädie in den Krankenhausversorgungsplan des Freistaates Bayerns
  • 2018: Zertifizierung der Klinik nach ISO 9001:2015
  • 2019: Umbau und Erweiterung der zentralen Aufbereitungseinheit für Medizinprodukte/ZAEMP
  • 2019: Umbenennung in Dr. Lubos Kliniken Bogenhausen

München - Pasing

Die Dr. Lubos Kliniken Pasing blicken auf eine über 65-jährige Geschichte medizinischer Expertise zurück.

1951 von Dr. Wilhelm Krüsmann unter dem Namen „Frauenklinik Dr. W. Krüsmann“ gegründet, etablierte sich die Klinik schnell als feste Institution in einer Zeit, in der erstmals eine flächendeckende Versorgung mit Krankenhäusern gegeben war und immer mehr Frauen die geschützte Umgebung einer Klinik einer Hausgeburt vorzogen.

Besondere öffentliche Aufmerksamkeit erlangte die Klinik im Jahr 1957, als der millionste Münchner Bürger hier das Licht der Welt erblickte. Genau wie die Stadt wuchs auch die Klinik konstant, so dass 1962 die Eröffnung des nächsten Erweiterungsbaus folgte. Weitere Modernisierungen und die Eröffnung neuer Abteilungen in den 90er Jahren legten den Grundstein für die Entwicklung eines umfassenden medizinischen Behandlungsspektrums mit fortschrittlichsten Methoden. Auf die fachlichen Weiterentwicklung folgte im Jahre 2009 schließlich die Umbenennung der Klinik in „Frauenklinik München West / Krüsmannklinik“.

Seit der Übernahme der Klinik im Jahr 2019 durch Dr. med. Winfried Lubos und Aljoscha Lubos und der Umbenennung in „Dr. Lubos Kliniken Pasing“ gehört die Klinik zu dem neu geschaffenen Klinikverbund „Dr. Lubos Kliniken“. Im Rahmen der Übernahme fanden gleichzeitig umfassende Sanierungsarbeiten der Räumlichkeiten statt.

Zudem wurde das medizinische Angebot unter der neuen Geschäftsführung erweitert: So beheimaten die Dr. Lubos Kliniken Pasing heute ein Transgenderzentrum, einen zweiten Standort des Beckenbodenzentrums München sowie das Zentrum für Diagnostik
„Dr. Lubos Medizin Pasing“ in der Bodenseestraße 7.

  • 1951: Dr. Wilhelm Krüsmann gründet die Frauenklinik Dr. W. Krüsmann
  • 1957: Geburt des millionsten Bürgers Münchens in der Frauenklinik
  • 1962: Eröffnung des Erweiterungsbaus
  • 1985: Geburt der ersten Zwillinge nach In-Vitro-Fertilisation
  • 1991: Generalsanierung der Klinik; Abteilungen für Pränatalmedizin und gynäkologische Endoskopie werden eröffnet
  • 1999: Abteilungen für Sterilitätsmedizin, gynäkologische Psychosomatik und Humangenetik werden eröffnet
  • 2009: Umbenennung in Frauenklinik München West / Krüsmannklinik
  • 2019: Übernahme durch Dr. Winfried Lubos und Aljoscha Lubos, Eigentümer der Dr. Lubos Kliniken Bogenhausen (ehemals Chirurgische Klinik München-Bogenhausen)
    Aufnahme in den Klinikenverbund Dr. Lubos Kliniken
  • 2019: Umbenennung in Dr. Lubos Kliniken Pasing
Geschichte
Geschäftsführung
Gästebuch
Kliniken und Zentren
Geschichte
Geschäftsführung
Gästebuch

Suche

Drücken Sie "Enter" zum Starten der Suche